Mittwoch, 3. Februar 2021

Magisches Sashiko

"Sashiko" - bei dieser Sticktechnik aus Japan geht es darum, mit ganz einfachen Vorstichen komplexe geometrische Muster zu sticken.
Dabei stellt man zunächst die Stichreihen in einer Stickrichtung fertig. Das Muster entsteht erst, wenn man die Querstiche einfügt. Wie von Zauberhand! So einfach. Und so genial!

Meinen ersten Versuch startete ich auf einem kleinen Stück Jeans mit pflanzengefärbter bunter Seide als Stickgarn. Meine Hoffnung: Durch das bunte Garn würden kleine Unregelmäßigkeiten nicht so auffallen. Hat geklappt!

Die "Hinreihen" sind fertig und sehen höchst unspektakulär aus.
Cool, oder?

Und das alles nur mit ganz banalen Vorstichen!
Hier kann man besonders gut sehen, wie sich das Muster beim Sticken der Querreihen entwickelt. Das ist so cool, man kann gar nicht mehr aufhören, so einen Spaß macht das!

Das Bild ist aus dem fantastischen Buch "En handbok om Indigo" von Kerstin Neumüller und Douglas Lubanko, das im Frühjahr 2020 auf Deutsch im Haupt Verlag erschienen ist.

Gleiches Muster, anderer Stoff: Jersey. Ob das wohl funktioniert? Jepp! Klappt genauso gut. Und so langsam habe ich ja Übung und mache gleichmäßige Stiche. Daher bin ich mutig und sticke mit zitronengelber Wolle:


Und dann kommt die Kür: Ich will ein schlichtes graues T-Shirt aus Biobaumwolle besticken, das aus meiner Jersey-Übungsreihe stammt und ein bisschen langweilig ist. Natürlich sticke ich schon wieder das Pfirsichblumenmuster:

Die Hinreihen sind fertig.
...und nun auch das ganze Shirt!


Keine Kommentare:

Kommentar posten

Mit der Nutzung dieses Formulars erklären Sie sich mit der Speicherung und Verarbeitung deiner Daten durch diese Website einverstanden.