Mittwoch, 3. Februar 2021

Fast genau zehn Jahre

Seit dem 9. Februar 2011 habe ich gebloggt. Und heute höre ich damit auf.

Das Schreiben im Netz finde ich zunehmend schwierig. Da ich auch beruflich viel schreibe, ist der Blog als Hobby kein Ausgleich zum Beruf, sondern in gewissem Sinne nur eine Fortführung (und noch mehr Bildschirmzeit). Seit ich das gewerbliche Kunsthandwerk und die Kreativkurse vor einigen Jahren aufgegeben habe, entfällt auch die Funktion des Blogs als Marketing- und Werbeinstrument.

Die Motivation für dieses Blog war damals der Versuch, der Gemeinschaft im Netz auch etwas zurück zu geben - für all die vielen netten Kontakte und für die Anregungen, die mein kreatives Tun enorm bereichert haben und weiterhin bereichern werden. Aber der Strick-Content ist bei Ravelry viel besser aufgehoben und für Fotos und kurzen Text eignet sich Instagram. Das magazinhafte, "lange" Format Blog ist nicht mehr meins.

Vor zwei Jahren habe ich begonnen, ein Gartentagebuch mit Penzu zu führen, weil ich nach einer unkomplizierten Möglichkeit gesucht habe, Fotos und Text im privaten, geschützten Raum zu verbinden - und zwar spontan und nicht als retrospektiv zusammengestelltes Fotoalbum. Das fühlt sich an wie ein Blog, sieht fast identisch aus und funktioniert auf dem Handy ganz wunderbar zwischendurch. Und es ist absolut privat und nur für mich.

Inzwischen ist auch ein zweites Penzu-Tagebuch hinzugekommen, in dem ich alle Kreativprojekte mit Fotos und Angaben zu Maßen und auch Schwierigkeiten im Prozess dokumentiere. Ich merke, dass mein Schreiben mit Penzu viel authentischer und lockerer geworden ist, weil der Druck einer mitgedachten Öffentlichkeit wegfällt. Das ist nun mein Weg, auf dem ich mich sehr wohl fühle. 

Aber versprochen wird nicht gebrochen: Zum Schluss möchte ich euch noch einmal von Silvia und Victoria erzählen, den beiden Hennen, die wir im Dezember 2019 über den Verein "Rettet das Huhn" vor dem Gastod retten konnten. 

Zur Erinnerung. So sahen die beiden an ihrem ersten Tag in der Freiheit aus:


 Nach den Qualen der Bodenhaltung in der industriellen Landwirtschaft leben sie nun schon über ein Jahr lang ein echtes, entspanntes Hühnerleben in der kleinen Hennengruppe auf der Wiese mit Apfel- und Pflaumenbäumen.

Silvia

Die schwanzlos gebliebene Victoria

Silvias und Victorias neue "Familie": Der Hahn Dr. Schröder und die drei Bielefelderinnen

Macht es gut. Falls ihr mich sucht, findet ihr mich bei Ravelry oder Instagram .


Keine Kommentare:

Kommentar posten

Mit der Nutzung dieses Formulars erklären Sie sich mit der Speicherung und Verarbeitung deiner Daten durch diese Website einverstanden.