Sonntag, 8. Oktober 2017

Ein Garn entwickeln: "Susannes Sommer"

Die Ausgangslage: Susanne mag die kühlen Farben und trägt viel Dunkelblau, was ganz fantastisch zu ihrem dicken dunkelbraunen Haar passt. Zum Blau als Grundfarbe gesellt sich in den letzten Jahren Rubinrot, Lila und neuerdings sogar Grün. Susannes Garn sollte für ein Tuch reichen und möglichst zu allen ihren Farbkombis passen.

Pflanzengefärbtes BFL und BFL/Seide. Susannes Farben mit einer Prise Gelb zum Aufhellen.

  
Kardiert und fertig ausgezogen
250 Gramm mit etwa 300 Meter/100 Gramm
BFL mit Seide ist sooo flauschig, da kratzt nix!


Kommentare:

  1. bfl mit seide habe ich auch grad erst versponnen, allerdings noch ungefaerbt! nun liegt es da, aber ich habe noch keine so rechte idee, was ich damit anstellen soll. macht aber nix, ich habe ja reichlich fertige garne im vorrat, also werde ich warten, bis mich die eingebung trifft - und in der zwischenzeit was anderes machen. sonst hab ich am ende wieder ein garn gefaerbt, das auf dem haufen landet, weil ich kein wirklich passendes projekt finde! aber die farbmischung finde ich sehr gelungen, obwohl mir bei den fasern das rot "zu warm" erschien und das gelb - unnoetig:) im fertigen garn sieht das rot kuehler aus und das gelb ist nur noch ein akzent, keine "farbe" mehr! der vorteil beim gefaerbten verspinnen?:)
    und deine entscheidung, dich auf den "brotberuf" zu konzentrieren, kann ich gut verstehen. wenn man sich beim craften immer zwingen muss, zu einer gewissen menge, zu einem gewissen design, finde ich, macht das irgendwann die kreativitaet kaputt, zumindest teilweise. genauso beim bloggen - wenn man sich dauernd zwingen muss, etwas zu schreiben, ist die luft raus... ich wuensche dir viel freude im beruf - und trotzdem noch spass, an deinen eigenen sachen zu werkeln - wenn du dich danach fuehlst:)
    viele gruesse von der gruenen insel (die grad mal wieder ziemlich tropft:)
    Bettina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Bettina,
      fein, von dir zu hören :-)
      Ich habe es mir inzwischen abgewöhnt, ungefärbtes Garn zu verspinnen (außer Proben von neuen Fasermischungen). Seit ich meinem Kardiertier verfallen bin, beginnt der Spaß schon vor dem Spinnen. Und es ist einfach toll, wenn sich die Farben immer wieder abwechseln, wenn man am Rad sitzt. Und was mich immer wieder verblüfft ist, wie "unbunt" solche Garne dann verstrickt aussehen. Da bin ich immer noch mentaler Anfänger und jedesmal ein bisschen freudig irritiert.
      Ich versuche mal, ob ich ein bisschen Wärme und Sonne zu dir rüberpusten kann. Davon bekommen wir nämlich in den nächsten Tagen reichlich.
      Liebe Grüße,
      Britta

      Löschen
  2. Die Farben sind so schön!
    Die Beete an der Westerfeldstr. kenne ich gar nicht, aber mancher Kreisverkehr in Schildesche zum Beispiel ist ganz schön bepflanzt worden.
    VG
    Elke

    AntwortenLöschen

POWr Social Media Icons