Donnerstag, 1. August 2013

Ich bin fremdgegangen...

31 Jahre lang sind mein Louet S 10 und ich ein Paar gewesen. Wie bei den meisten langen Ehen war es eine durchaus wechselhafte Beziehung, aber wir wussten doch immer, dass wir zusammen gehören. In manchen Jahren haben wir riesige Mengen gemeinsam gesponnen. Es gab aber auch Zeiten, die das arme Spinnrad im Keller verbringen musste, weil ich nichts von ihm wissen wollte.

Mit Erstaunen stellte ich in den letzten Jahren fest, dass viele Spinnerinnen mit einem Rad nicht zufrieden sind und sich ganze Harems halten. Ich dagegen blieb monogam, denn ich vermisste nie etwas: Egal, ob ich federleichtes Seidengemisch für einen Pullover oder ein rustikales Teppichgarn von ihm wollte, Bouclé oder dicke Raupen - mein Louet tat alles für mich. 

Doch ich wurde älter, dann kam der Schmerz: eine fiese Verspannung im Rücken. Immer wenn ich viel gesponnen hatte, schimpfte meine Masseurin mit mir und sprach von einseitiger Belastung. Wenn ich aufs Spinnen verzichtete, war dagegen alles gut. Sollte ich mich etwa scheiden lassen von meinem Louet?

Während ich noch nachdachte, bekam ich die Möglichkeit, dieses Rad auszuprobieren (danke, Birgit!):


Ein Kromski, mit Doppeltritt. Ich mag es nicht, denn ich finde verschnörkelte Spinnräder nicht schön. Aber die inneren Werte! Wenn es nicht gerade wegen zu wenig Öl herumzickte, schnurrte es fast geräuschlos vor sich hin. Mit der schottischen Bremse kam ich bald klar, das Spinnen ging viel schneller als mit dem Louet - und das Beste: keine Schmerzen mehr, nicht ein bisschen. Auch die Masseurin war also mit dem Kromski zufrieden.

das erste Garn, das wir zusammen gesponnen haben, das Kromski und ich. 

der "Rückentest": gaaanz viel dünnes Garn mit 600 Meter Lauflänge

 Zum Zwirnen bin ich zum Louet zurückgekehrt, weil mir die Spulen vom Kromski einfach zu klein sind. Das Ergebnis kann sich zwar sehen lassen...

verzwirnt mit pflanzengefärbtem Filisilk ind Grüntönen

... aber die Schmerzen waren auch sofort wieder da. Nun steht es also fest: Ich brauche ein Dopppeltritt-Rad.
Tja, liebes Louet, es sieht also so aus, als ob sich unsere Wege trennen müssen. Der Neue wird aber kein Kromski werden, da spare ich lieber, bis ich mir eines Tages ein Lendrum leisten kann. Wohlgemerkt EIN Lendrum, denn einen Spinnrad-Harem will ich nie haben...

Kommentare:

  1. das liest sich sehr unterhaltsam und interessant, denn.. ich selbst hab noch kein rad und grübel schon lange um mich rum, ja welches denn nun..... schön, dass du es gut ausführlich auch beschreibst wies dir beim spinnen so geht. und auch für die tollen fotos dazu. ich gestehe, ich mag auch diese verschnörkelten nicht, nene. gut zu wissen, dass man mit nem doppeltritt rückenschmerzen vermeiden kann. ich bin ja nimmer so ganz taufrisch ;-). also werde ich deinen guten rad im auge behalten. vielen dank für diesen post, bin gespannt wann dein neues rad bei dir einziehen wird.

    grüßle flo

    AntwortenLöschen
  2. Ich besitze schon länger einrädchen mit Doppeltritt. Zuerst habe ich auch immer gelästert, von wegen altersgerecht, nun möchte ich es nicht mehr missen. ut, wenn mann ein Rädchen vorher testen kann.
    Das Garn ist super geworden, tolle Farben.
    LG Sheepy

    AntwortenLöschen
  3. Tja, das ist so ein Ding mit den Spinnradherden. Ich hatte auch 6 Stück. Und soll ich Dir was sagen? Ich habe immer nur auf einem Lieblingsrad gesponnen und dabei ein schlechtes Gewissen gehabt, weil die anderen teuren Räder in der Ecke standen. Nun habe ich alle anderen (bei denen es sich lohnte) verkauft und spinne nur noch auf dem Ladybug und bin total zufrieden. Die beiden anderen Räder, die noch bei mir sind, sind alt und haben nur ideelen Wert. Sie dürfen zur Deko bleiben.

    LG von Juliane

    AntwortenLöschen
  4. Sei dich nicht so, warum kein Harem? ;-)
    Mein Harem erfreut mich sehr, vor allem seit ich nun Platz dafür habe (wobei der zunehmend schrumpft).
    LG
    Sabine

    AntwortenLöschen
  5. nee, kein harem, viel zu teuer und platz haett ich auch nicht:) ok, ich habe mein louet (s51, aber sonst wie s10) behalten und benutze es auch regelmaessig. aber ich bin ganz happy, dass ich mein lendrum gefunden habe und wuerds auch nicht mehr hergeben! der doppeltritt geht wie von selbst, man kann alle moeglichen spinnfluegel dazunehmen - und es sieht modern aus (ich steh naemlich auch nicht auf gedrechselt/geschnoerkeltes:) bisher hab ich noch niemanden gefunden, der mit seinem lendrum nicht zufrieden ist - auch, wenn es sicher nicht superbillig ist. ich bin sicher, du wirst mit deinem eine gute ehe eingehen:) und vielleicht freut sich ueber das louet ja eine andere spinnerin irgendwann (falls du sie nicht doch behalten willst:).
    viele gruesse von der gruenen insel, wo lendrums rare tierchen sind und die meisten auf ashford spinnen (was das ausprobieren schwierig machte!)
    Bettina

    AntwortenLöschen

POWr Social Media Icons