Montag, 17. April 2017

Holzbau: Doppelkomposter

 Für eine vernünftige Kompostwirtschaft brauche ich auf unserem großen Grundstück fünf Komposter mit jeweils 1 Kubikmeter. Da ich bislang aber nur drei solche Gitter hatte, entstanden im Herbst immer wieder "wilde" Kompostplätze. Die sind zwar bei den Hühnern extrem beliebt, sehen aber natürlich nicht so schön aus. Es wurde Zeit, eine vernünftige Lösung zu finden.

Bei meiner Arbeitsstelle fallen regelmäßig Einwegpaletten an, so dass mein neuer Doppelkomposter schließlich recht günstig wurde.

Der erste Impuls kam von diesem französischsprachigen Video. Aber wenn ich etwas baue, wird es immer anders als die Vorlage :-)

Das Material. Paletten vom Müll und Latten vom Holzhandel. Nicht auf dem Bild: Eine Rolle Kaninchendraht.
Der Kompostplatz liegt bei uns nicht versteckt. Der Bauch des Gartens ist ja mein wichtigster Arbeitsplatz.

Erster Schritt: Die beiden Großpaletten werden aufgebaut...

... und auf Steine gesetzt (immer schön an den konstruktiven Holzschutz denken)
Auf der "Schauseite" verbinde ich die beiden großen Paletten mit Latten

Nun kommen die drei kleineren Paletten ins Spiel...

... und werden mit Latten an die großen Paletten genagelt.

Für mehr Stabilität verteile ich noch ein paar Metallwinkel


Alles wird mit Draht verkleidet. An den Stößen verbinde ich die Drahtmatten mit Blumendraht, damit die Wühlmäuse keine Chance haben.
Drahtkrampen. Viele Drahtkrampen.
Zwei festgenagelte Latten geben Stabilität.

Hier entsteht bald bester Dünger

Kontrollhuhn Luise besichtigt die Baustelle

Fast fertig

Die oberen Latten lassen sich herausnehmen.
Nun werden auch die Vorderseiten "verdrahtet".

Der Draht erhält oben eine Leiste zum bequemen Anfassen
Zum Umschichten werden die Latten abgenommen und der vordere Draht heruntergeklappt.
Fertig. Nun wachsen die Stauden, und bald ist vom Bauch des Gartens nichts mehr zu sehen.
Ich liebe aufgeräumte Arbeitsplätze :-)

POWr Social Media Icons