Mittwoch, 14. Dezember 2016

Turnbeutel

In den letzten Wochen sind zwei Turnbeutel aus Stoffresten entstanden.

Eigentlich wollte ich nur die Funktionsweise einer generalüberholten Nähmaschine prüfen, damit ich diese Maschine mit einem guten Gefühl weitergeben konnte. Deshalb suchte ich auf die Schnelle ein einfaches Projekt und wurde hier fündig.


Beim Nähen habe ich ja gelegentlich Denkprobleme, vor allem beim Ärmeleinsetzen und beim Verstürzen. Wie muss ich nochmal die Teile ineinander schieben? Wo kommt die Öffnung zum Wenden hin?

Die Schritt-für-Schritt-Anleitung von Linda ist absolut blondinensicher und machte das Projekt sehr entspannend. Den Apfelstoffrest habe ich von einer lieben Kollegin geschnorrt, der grüne Stoff ist ein alter Bettbezug, den ich mit Birke und Indigo gefärbt habe.

Die Anleitung ist allerdings für Kindergartenkindgröße  gedacht - egal. Ich wollte nichts umrechnen und habe den Beutel deshalb als Brötchenbeutel geplant. Das spart nun viele Tüten beim Bäcker.

Aber weil das so viel Spaß gemacht hat, habe ich gleich noch einen weiteren Beutel als Nikolausgeschenk für Simon genäht, dieses Mal etwas größer:


Der Sack hat einige coole Extra-Features. Z.B. auf Vorder- und Rückseite jeweils zwei Reflektorstreifen, die den Schulweg sicherer machen (wie immer gekauft bei Stephanie):


Diese schmalen Streifen leuchten fantastisch und machen sich im Hellen fast unsichtbar, weshalb inzwischen alle Jacken der Familie damit ausgerüstet sind.


Im Innenleben hat der Turnbeutel zwei getrennte Taschen, damit die Stinkeschuhe nicht zusammen mit den Turnhosen gelagert werden müssen:


Besonders hat sich Simon über die praktische Schnalle gefreut, mit der er die Turnsachen an den Griff der Schultasche klicken und deshalb nicht mehr im Busgewimmel vergessen kann:


Fast schade, dass mir niemand einfällt, der sich zu Weihnachten über einen Turnbeutel freuen würde...

Kommentare:

  1. naja, aber vielleicht kann man mit feschem stoff ja mehr broetchenbeutel naehen? oder gar welche mit naeh- oder strickmotiven - und die dann zu strickzeugbeuteln deklarieren?:) ich weiss ja nicht, wie es dir geht - aber stoffbeutel kann man doch nie genug haben? hier habe ich inzwischen einiges drin verpackt, z.b. hat mein blending board einen bekommen (ohne gummizug, aus festem stoff, damit sich die nadeln nicht verhakeln. ein kleiner beherbergt die handkarden, mehrere liegen und haengen mit strickzeug gefuellt drin, damit alles garn fuer ein projekt nicht unters fussvolk kommt usw... du findest bestimmt noch abnehmer fuer so ein nettes geschenk:)

    viele vorweihnachtliche gruesse von der insel
    Bettina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das ist natürlich wahr - du siehst, auf "Eigennutzung" komme ich gerade nicht. Anscheinend bin ich mental voll im Weihnachtsmodus :-)

      Löschen
  2. Sieht gut aus, beide! Und die Idee mit dem Brötchenbeutel ist klasse. :)

    Grüße,
    Daphne

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke! Aber ehe jetzt alle mit Brötchenbeuteln losziehen: Wir haben in Deutschland ein unfassbar strenges Lebensmittelrecht, was ich auch gar nicht kritisieren möchte. Das führt aber dazu, dass Bäckereien eigentlich keine Fremdbeutel über den Tresen entgegennehmen dürfen. Dasselbe Problem gibt es auch mit den wunderbaren Mehrweg-Kaffeebechern.
      Aber nicht alle halten sich so superstreng daran. Unsere Lieblingsbäckerei zum Beispiel, daher wusste ich, dass der Beutel genutzt werden kann. Es ist mir aber auch schon passiert, dass ich in einer Bäckerei meinen Beutel nicht rüberreichen durfte.

      Löschen
    2. au weia, in der hinsicht sind die iren definitiv weit weniger streng! auch, wenn man hier sicher lustig angeschaut wuerde dabei:) aber - man koennte ja die leute bitten, das gebaeck ueber den tresen in den von dir aufzuhaltenden beutel fallen zu lassen? oder ist das dann auch "strafbar"?:) an der fleischtheke versteh ich es ja noch irgendwie, aber bei brot... kann man sich auch ein bisschen zu arg anstellen? wer weiss, was fuer keime auf den papiertueten vom baecker kleben koennten!

      egal, ich wuensch dir in jedem fall ein schoenes weihnachtsfest - und noch viele gute ideen fuer weiteren beutelgebrauch:)
      Bettina

      Löschen
  3. Ein schönes Anfängerprojekt... im nächsten Jahr ;O)
    Lieben Inselgruß
    Sheepy

    AntwortenLöschen

POWr Social Media Icons