Donnerstag, 6. August 2015

Sommergarten 2: Gemüseernte

Mein Vater mit seinen ordentlich gepflegten und akribisch gehackten Saatreihen muss immer ganz tapfer sein, wenn ich ihm Fotos aus meinem Gemüsegarten zeige:


Das scheinbare Chaos ist allerdings genau geplant: Gemüsebeete, zwei Kräuterbeete und ein Tomatenhochbeet. Die Bepflanzung in Mischkultur rückt dabei jedes Jahr um ein Beet weiter, um den Boden zu schonen. Weil es sechs Beete sind, kommen die Möhren so nur alle sechs Jahre auf denselben Platz und sind gesunder. Das muntere Durcheinander von Gemüsepflanzen, Kräutern und Blumen führt dazu, dass ich kaum Probleme mit Schädlingen habe. Und auch die Schnecken richten endlich kein Unheil mehr an. Seit ich den Kaffeesatz der großen Kaffeestation in der Kantine großzügig und regelmäßig überall verteile, ist ihnen wohl der Appetit vergangen.
Es ist wirklich erstaunlich, wie viel Ertrag diese sechs Beete abwerfen, die zusammen  nur knapp 50 qm Fläche haben. Neben Radieschen, Rucola, Salat und massenhaft Kohlrabi freue ich mich im Moment vor allem über mein...


Lieblingsgemüse Dicke Bohnen
Sie sind eigentlich keine Bohnen, sondern eine Wickenart und schmecken herrlich nach Kinderzeit und Großmutters Küche. Schon als Babys sind sie imposant:

März

Juni. Ein Meter hoch und windfest


Die Bohnen liegen in den riesigen Hüllen wie in einem Bett aus Schaumstoff



Zugegeben -  das Verhältnis zwischen Abfall und Ernte ist ein bisschen ... nun ja .... unausgewogen. Aber beim Kompostieren geht ja nichts verloren. Die gigantischen Stickstoffsammler tun zudem noch was für den Boden. Und die Bohnen sind sooo lecker! Drei Reihen mit je 1,20 m ergaben in diesem Jahr 1700 g Endergebnis auf dem Teller bzw. im Gefrierschrank.

Erbsen
Zuckerschoten schaffen es bei uns selten bis in die Küche. Die meisten werden von Simon und seinen Freunden direkt am Beet gefuttert, sonnenwarm und süß und knackig. Der sommerigste Sommergeschmack, den man sich vorstellen kann. Gelegentlich kann ich ein paar Schoten  retten, so dass es für Woknudeln mit Knnoblauch und Zuckerschoten reicht.
In diesem Jahr aber war ein Teil der Erbsen schon fertig ausgereift, als wir aus dem Urlaub zurückkamen, und so gab es zum ersten Mal Zuckererbsen satt (ausgepalt waren es 1200 Gramm)!





Buschbohnen
Ich bevorzuge die gelben "Helios", weil sie genauso gut schmecken wie die grünen, sich aber nicht so gut verstecken können. Ein paar der unverwüstlichen "Saxa" kommen dazu, damit das Bohnengemüse schön bunt aussieht. Im Moment wachsen die Buschbohnen schneller als man gucken kann. Die Blütenansätze bei den Stangenbohnen sind ebenfalls startklar.



... und dann gibt´s hier auch noch ein ziemlich ordinäres Gemüse...


... das ich im Essen verstecken muss, weil der große und der kleine Mann keine Zucchini mögen. Aber das scharfe Chutney essen sie mit Begeisterung. Pssst, nicht weitersagen, was da drin ist...


Kommentare:

  1. Tolle Ernte!! Den Trick mit dem Zucchini wende ich auch an!!
    LG Ute

    AntwortenLöschen
  2. Meine Kinder verweigern auch Zuchini. Ich schäle sie, schneide dicke Scheiben, dünste sie mit Öl in der Pfanne mit Deckel. Nach dem Umdrehen einfach Scheibenkäse drauflegen zum Schmelzen.

    LG Ate

    AntwortenLöschen

POWr Social Media Icons