Sonntag, 29. September 2013

Holunderfärbung nach der Wäsche

Sabine hatte mich in ihrem Kommentar - Gott sei Dank - schon vorgewarnt: Nicht nur die Lichtechtheit ist ein Problem bei Färbungen mit Holunderbeeren, sondern auch das Waschen in neutraler oder alkalischer Umgebung.
Also habe ich alles mit Neutralseife und einem Schuss Essig gewaschen. Das Aubergine des Wollgarns hat sich wenig verändert, es ist ein blaustichiges Anthrazit, das ich einfach super finde. Der Baumwoll-Seide-Rock ist nur etwas heller geworden. Und der Pullover schmückt sich mit einem weichen Fliederton, der mir (Sommertyp) gut steht.
Also kein Umschlag ins Grüne - aber wegen ihrer Unberechenbarkeit sicher auch keine Färbung, die ich in mein festes Programm aufnehmen werde.


Nun bin ich mal gespannt, wie lange ich an der geplanten anthrazitgrauen Weste Freude habe. Aber wenn das Garn schnell ausbleicht, kann ich ja immer noch mit etwas Haltbarerem umfärben.
Danke Sabine für den Tipp!

1 Kommentar:

  1. Ich lasse meine Holunderfärbungen extra über nacht im Wollwaschmittel liegen, damit sie komplett umschlagen ;-)
    So kann ich dann sicher sein, dass sich die Farbe auch bei den nächsten Wäschen nicht noch weiter verändert. Soooo schnell bleichen diese Farben aber auch nicht aus, da brauchst du keine Sorge haben.
    LG
    Sabine

    AntwortenLöschen

POWr Social Media Icons