Dienstag, 19. Juni 2012

Umwelttag 2012 an der Heerser Mühle

Einmal im Jahr räume ich den Wollkeller leer und ziehe mit Sack und Pack in den Färbergarten im Umweltzentrum Bad Salzuflen um. Da ich so ungern auf Märkten herumhänge, ist der Umwelttag in manchen Jahren tatsächlich der einzige Tag im Jahr, an dem ich alle meine eigenen Schätze mal auf einem Haufen sehe!

Nachdem das Fest im vorigen Jahr komplett abgesoffen war, zeigte sich das Wetter in diesem Jahr von der allerbesten Seite - und passend zum 25jährigen Jubiläum dieses kleinen Paradieses war das Getümmel noch viel größer als sonst. Über 8.000 Leute waren da!

Da das Stromkabel für meinen Färbetopf immer direkt neben dem Beet mit den Krapppflanzen liegt, habe ich auch in diesem Jahr wieder eine Krappfärbung angesetzt. Das ist wirklich die dankbarste Färbung für öffentliche Vorführungen, denn das Krapprot ist spektakulär, die Temperatur der Flotte ist auch für die vielen neugierigen Kinder keine Gefahr - und eigentlich ist es doch wirklich immer wieder ein kleines Wunder, dass diese schmutzigen krummen Wurzeln so eine Färbekraft haben!

Mein Stand war oft so dicht umlagert, dass ich kaum selbst wusste, wo ich mich hinstellen sollte. Und zum Fotografieren bin ich vor lauter Gesprächen auch kaum gekommen. Hier ist trotzdem ein kleiner Eindruck von meinem Stand:

Zum Fotografieren kam ich nur,wenn gerade niemand am Stand war...

Mein allerliebstes Pünktchengarn für Socken
 

"Lifestyle" von Atelier Zitron
Die Krappfärbung. In der Papiertüte sind Krappwurzeln vom Beet nebenan zum Verschenken
Zwei wunderbare Lacegarne aus Wolle/Seide und Alpaka

Samstag, 9. Juni 2012

Lupinengrün

Bei Farbenfaden habe ich neulich eine schöne Färbung mit Lupinen gesehen. Da ich auf dem Weg zur Arbeit jeden Morgen an einer Böschung voller wilder blauer Lupinen vorbei komme, habe ich diese Färbung gleich ausprobiert:

700 Gramm Lupinenköpfe

Das Ergebnis auf BFL und Lifestyle von Atelier Zitron. Der hellere Strange ist der zweite Zug.


Das frühlingshafte Grün ähnelt dem Grün, das man mit Blutpflaumenblättern im zweiten Zug erhält, ist aber einen Tick zitroniger.

Für diese Färbung habe ich die Lupinen unterhalb der letzten offenen Blüte geköpft und den Stiel in der Mitte mit verwendet. Eigentlich wollte ich nun noch eine zweite Färbung nur mit den Blüten machen, aber inzwischen sind die meisten schon abgeblüht. Also habe ich schon ein Projekt für das nächste Jahr...

Montag, 4. Juni 2012

verFilzt Und zugeNäht: Heft 35 ist da!


 

Dem Team um Marion Käsmayr ist wieder ein traumhafter und überaus inspirierender Spaziergang durch die Filzszene gelungen. Und für mich ist dies ein besonderes Heft, denn im Bericht über Anne Langes Onlinekurse ist ein bestickter Buchumschlag zu sehen - der ist von mir!


POWr Social Media Icons