Freitag, 19. Oktober 2012

Im Mützenrausch

Soviel pflanzengefärbte Wolle sollte es für eine Mütze schon sein...


... zumindest, wenn sie so aussehen soll:




Bei der nächsten, einem Wendemodell im Patentmuster, bin ich fast verzweifelt. Patentstricken fand ich immer faszinierend, aber auch total verwirrend. Bis es bei den beidseitigen Abnahmen in meinem Hirn geschnackelt hat. Ich verstehe nun endlich, was ich bei dem vielen "yarn over" eigentlich tue und bin fit für die vielen schönen Ideen aus diesem tollen Buch:

Knitting Brioche

Die Mütze war eigentlich für die Glatze meines Vater gedacht, wurde aber von Simon gekapert und wird von ihm nur noch zum Schlafen abgesetzt:

mein handgesponnenes BFL "Hommage á Noro" nach außen
Zitron-Garn "Lifestyle" mit Indigo und Goldrute nach außen

Dieses Fliegengewicht (49 g) aus BFL im Farbverlauf geht an eine liebe Frau mit kastanienbraunem Haar, die explizit keine warme Mütze haben wollte:


So, und jetzt habe ich keine Zeit mehr für euch, denn ich muss weiter Mützen stricken gehen...

Kommentare:

  1. hm, klar, man braucht mindestens 20 farben - wenn man nur je einen meter benutzt:) ist aber sehr schoen geworden, nur das faeden vernaehen... das brioche buch habe ich auch. zuerst dachte ich, mein gott, das ist aber ein bisschen zu detailliert. bis ich dann selbst zweifarbig gestrickt habe... da war ich dann froh ueber die ganzen detailphotos! kann ich verstehen, dass Simon sich die muetz geschnappt hat, sie hat wirklich schoene farben! dann wuensch ich dir mal viel spass beim "muetzen":)
    viele gruesse von der insel
    Bettina

    AntwortenLöschen
  2. DIe bunte Mütze mein Favorit, aber auch die anderen sind toll geworden.
    LG Sheepy

    AntwortenLöschen

POWr Social Media Icons